Fotovorschau und Logo ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Gemeinde Mainaschaff


Sie sind hier: Startseite & Aktuelles » Aktuelles & Rückblick » Private Sammlungen von Wertstoffen und Elektrogeräten 

Private Sammlungen von Wertstoffen und Elektrogeräten


SperrmüllBereits seit Januar 2015 wird im Landkreis Aschaffenburg Sperrmüll zusammen mit den Wertstoffen Altholz, Altmetall, Kunststoffe (PE/PP) und Elektrogroßgeräte nur noch auf Abruf, abgeholt. Feste Termine für die Sammlung dieser Gegenstände gibt es seit dem nicht mehr. Durch diese Art der Terminvereinbarung sollte u.a. erreicht werden, dass kriminelle Wertstoffdiebe keine eigenen Sammlungen mehr zeitgleich planen können. Durch die neue Art der Wertstoffsammlung konnten die illegalen privaten Sammlungen mit all ihren Nachteilen, wie verunreinigte Straßen, zusätzlicher Verkehr und ausbleibenden Gewinnen, die den Müllgebührenhaushalt belasten, aus der Wertstoffvermarktung stark verringert werden.

Nach wie vor findet man aber immer noch gelegentlich Flyer von Firmen, die Sammlungen von Wertstoffen wie Altmetall, Kleidung oder Elektrogeräte ankündigen. Viele Bürger fragen sich, ob sie diese Sammlungen überhaupt nutzen dürfen oder ob sie immer illegal sind. Dies kann jedoch nicht pauschal beantwortet werden. Nach dem Kreislaufwirtschaftsgesetz dürfen private Firmen Wertstoffe, die keine gefährlichen Abfälle beinhalten, sammeln, wenn sie diese Sammlungen bei der unteren Abfallbehörde im Landratsamt angezeigt haben. Haben sie dies nicht getan oder hat der Landkreis die Sammlung untersagt, ist diese nicht legal.

Grundsätzlich nicht genehmigt werden Sammlungen von gefährlichen Wertstoffen wie Batterien und Elektrogeräten. Wenn man einen Flyer mit der Ankündigung einer privaten Wertstoffsammlung im Briefkasten findet, sollte man sich diesen also etwas genauer ansehen:

 Werden auch gefährliche Wertstoffe gesammelt?
 Werden Elektrogeräte gesammelt?
 Fehlt auf dem Flyer die Firmenbezeichnung/Name, Anschrift und Telefonnummer des Sammlers?

Wenn mindestens einer der vorstehenden Punkte bejaht werden kann, ist die Sammlung illegal!
Nähere Informationen dazu, ob diese Sammlungen genutzt werden dürfen oder ob sie illegal sind, finden Sie hier.
Soweit auf dem Flyer die Firmenbezeichnung bzw. der Name des Sammlers angegeben ist, kann man im Landratsamt nachfragen, ob die Firma ihre Sammlungen angezeigt hat. Wenn nein, ist die Sammlung ebenfalls illegal. Dann kann es helfen, den Flyer ans Landratsamt weiter zu leiten, das die Polizei verständigen kann, oder auch selbst die Polizei über die illegale Sammlung zu informieren. Natürlich sollte man in diesen Fällen keine Wertstoffe bereitstellen und am Besten auch den Nachbarn Bescheid sagen, denn häufig werden nur die aus Sicht der Sammler lohnenswerten Gegenstände abgeholt und der Rest bleibt stehen.

Der Landkreis Aschaffenburg bietet ein umfassendes Entsorgungssystem für alle Abfälle. Neben der Wertstoff- und Sperrmüllsammlung können z.B. Altmetall, Altholz und Elektrokleingeräte auch im Recyclinghof jeder Gemeinde entsorgt werden. Bei Fragen zu Entsorgungsmöglichkeiten kann man sich an die Abfallberatung unter Tel. 06021/394407 wenden.




nach oben  nach oben

Gemeinde Mainaschaff
Hauptstraße 10-12 | 63814 Mainaschaff | Tel.: 06021 705-0 | gde@mainaschaff.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung