Fotovorschau und Logo ausblenden
Quick-Navigator:
Suche:
Gemeinde Mainaschaff


Projekt Notinsel



Notinsel: Kinder in Angst - brauchen Schutz!

Mit dem Projekt Notinsel hat die Stiftung Hänsel + Gretel die Initiative ergriffen und eine Möglichkeit geschaffen, Kindern in Notsituationen Fluchtpunkte aufzuzeigen, in denen sie Hilfe bekommen.
 
Notinseln können Einzelhandelsgeschäfte, Bäcker, Metzger, Friseure, kleinere Supermärkte, Apotheken, Banken uvm. werden, sofern sie geeignet sind und sich bereit erklären, Kindern zu helfen, wenn diese Hilfe benötigen.
 
Jedes Notinsel-Partnergeschäft unterschreibt eine Selbstverpflichtung und erhält dann einen Aufkleber, der gut sichtbar für Kinder angebracht wird. Eine Handlungsanweisung im Laden weist die regionalen Notrufnummern aus und erläutert den Mitarbeitern, was im Notfall zu tun ist. Auf diese Weise können Kinder in Not in die gekennzeichneten Geschäfte flüchten und sicher sein, dass sie dort kompetente (auch alltägliche) Hilfe findet.
 
Das Netzwerk an Notinseln kann nicht lückenlos sein, muss es auch nicht. Das Signet ist ein wichtiges Zeichen für Kinder, gegen Täter und für ein großes bürgerschaftliches Engagement der Partnergeschäfte.
 

Gewalt heute 

Gewalt und Übergriffe an Kindern sind ein wachsendes Problem in unserer Gesellschaft. Gewalt begegnet uns und unseren Kindern leider überall. In der Schule, auf dem Spielplatz oder auf dem Weg nach Hause. Gewalt durch Mitschüler, Diebe, Pädokriminelle und viele andere mehr sind sowohl in städtischen als auch in ländlicher Region zum Alltag geworden. Bei "Gewalt von großen an kleinen Kindern", bei "ausländerfeindlich motivierter Gewalt gegen Kinder" bei der Diskriminierung von Schwächeren" und bei "körperlicher und sexueller Gewalt" setzt die "Notinsel" ein Gegengewicht.
 
Kinder sind Gewalt und vielen Gefahren meist schutzlos ausgeliefert. Sie sind die schwächsten und damit schutzbedürftigsten Mitglieder unserer Gesellschaft.
 
Alle Läden und Geschäfte die das Notinsel-Zeichen an ihrer Tür anbringen signalisieren Kindern:

"Wo wir sind, bist Du sicher"

Die Notinsel schafft für Kinder, die sich bedroht fühlen und die Hilfe benötigen, einen Zufluchtsort, an dem ihnen geholfen wird. Auch die kleinen Wehwehchen werden bei den Notinsel-Partnern ernst genommen.
 

Notinsel in Kürze 

Geschäfte signalisieren Kindern: "Wo wir sind, bist Du sicher."
Geschäfte bilden eine Gegenfront gegen potentielle Täter und gegen Gewalt.
Kinder haben die Möglichkeit, Hilfe zu finden. Das macht ihnen Mut.
Anreiz in der Familie zu Gesprächen über "Gewalt" und "Gefahren".
Chance zur Entwicklung eigener Schutzstrategien in Familie und Schule.
Bedeutendes gesellschaftliches Signal für Kinder und deren Belange.
Solidarität von Politik, Wirtschaft, Schule und Bürgern gegen die Gleichgültigkeit gegenüber Kindern.
 
 
32 Fälle nach 1 Jahr in Ludwigshafen, 17 Fälle in Karlsruhe bei 275 befragten Geschäften, 1 Mädchen flüchtet sich in Bochum zum Bäcker, ein fremder Mann wollte sie mit nach Hause nehmen. Allein diese Fälle rechtfertigen jede einzelne Notinsel!



Notinseln im Landkreis Aschaffenburg

Hier können Sie die Standorte in Mainaschaff sehen!

Unsere Notinseln in Mainaschaff....

kinderleicht zu finden!


Möchten auch Sie Notinsel werden, dann setzen Sie sich bitte mit der Gemeinde Mainaschaff in Verbindung. Sie wird Ihnen die Voraussetzungen erläutern, unter denen Sie eine Notinsel werden können.
 
Allgemeine Informationen zum Projekt Notinsel:
Stiftung Hänsel + Gretel
Tanja Pesler
Tel.: 0721/9431922
E-Mail: t.pesler@haensel-gretel.de
Internet: www.notinsel.de
 



Ansprechpartner

Nicole Dietrich
Leitung Sachgebiet 14
E-Mail: nicole.dietrich@mainaschaff.de
Telefon: 06021 / 705-40




nach oben  nach oben

Gemeinde Mainaschaff
Hauptstraße 10-12 | 63814 Mainaschaff | Tel.: 06021 705-0 | gde@mainaschaff.de
  OK  
Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung